Prinzipien

Der Freimaurerbund ist eine internationale Gesinnungsgemeinschaft von geistig aufgeschlossenen, nach Erkenntnis strebenden Männern, die ihr Brauchtum von den Baubruderschaften des Mittelalters herleiten. Die Vorschriften und Urkunden jener Bruderschaften dienen dem Freimaurerbund bis heute als Richtlinien und Vorlagen für eine zeitgemässe Lebensschule.

Die Freimaurer betrachten ihre Vereinigung als einen Bruderbund. Sie vertreten die Ansicht, dass alle Menschen, so verschieden ihre Gaben und ihre Verhältnisse auch sein mögen, als gleichberechtigte Wesen geboren sind. Sie sehen, dass diese Wahrheit im Leben der Menschen oft missachtet wird und übernehmen daher die Pflicht, brüderliche Gesinnung unter ihren Mitmenschen zu leben und zu fördern.

Zweck des Freimaurerbundes ist die Erziehung seiner Mitglieder zur Humanität, d. h. zur Beachtung und Verbreitung von Recht, Würde und Liebe in der menschlichen Gesellschaft. Dazu werden Werkzeugsymbole und bauhandwerkliche Rituale eingesetzt.

Der Bund setzt sich auch zum Ziel, seine Grundsätze ausserhalb der Loge zu verbreiten, die Bildung und Aufklärung nach Kräften zu fördern, gemeinnützige Anstalten zu unterstützen und nötigenfalls solche zu gründen und der Intoleranz entgegenzutreten.

Die Vereinigung nimmt eigenverantwortlich denkende und handelnde Männer auf, die ihr Leben nach freimaurerischen Idealen ausrichten wollen. Obschon der Beitritt grundsätzlich für das ganze Leben gilt, ist ein Austritt jederzeit möglich, wenn es die Überzeugung oder die Verhältnisse erfordern.

Der Ort freimaurerischer Zusammenkünfte heisst Loge, an deren Schwelle menschliche, kulturelle, gesellschaftliche, politische und religiöse Unterschiede abgelegt werden. Die Auseinandersetzung mit solchen Fragen gehört aber zu den Pflichten der Freimaurer.

Die Freimaurer glauben an eine den Menschen übergeordnete höhere Macht, die alle Welten und alles Leben erschaffen hat.

Unter dem Begriff der Toleranz verteidigen sie den Grundsatz der Gewissens-, Glaubens- und Geistesfreiheit und achten jedes aufrichtige Bekenntnis und jede ehrliche Überzeugung Andersdenkender.

Die schweizerischen Freimaurer verpflichten sich, zur Erhaltung des inneren Friedens ihres Landes mit Wort, Schrift und Tat einzustehen. Sie sind gehalten, maurerische Ideale in öffentlichen Angelegenheiten zum Wohl und Gedeihen der Schweiz einzubringen.